Evangelische kirche hessen nassau tarifvertrag

Institutionen der EKHN sind die Kirchensynode, die Kirchenleitung und der Kirchenpräsident, der von der Generalsynode für acht Jahre gewählt wird. Die Mährische Kirche (“Herrnhuter Brüdergemeine”) und der Bund der Evangelisch-reformierten Gemeinden sind assoziierte Mitglieder. Die regionalen protestantischen Kirchenorgane akzeptieren einander trotz konfessioneller Unterschiede als gleichberechtigt. Keine Mitgliedskirche betreibt Gemeinden oder Kirchen im Bereich einer anderen Mitgliedskirche und verhindert so, dass es zu einem Wettstreit um Gemeindemitglieder kommt. Einzige Ausnahme ist die Evangelisch-reformierte Kirche, die reformierte Gemeinden in den Gemeinden der meist lutherischen Mitgliedskirchen vereint, die selbst nicht die eventuellen örtlichen reformierten Gemeinden einschließen. So würde beispielsweise ein lutherischer Umzug von einem Ort, an dem seine Pfarrei zu einer lutherischen Mitgliedskirche gehört, an seinem neuen Wohnort von der lokal zuständigen Gemeinde innerhalb einer anderen Mitgliedskirche akzeptiert, auch wenn diese Kirche und ihre örtliche Pfarrei reformiert oder von vereinter protestantischer Konfession sind, wobei Lutheraner mit den beiden anderen protestantischen Konfessionen innerhalb der EKD austauschbar sind. Grund dafür ist die volle Kanzel- und Altargemeinschaft aller EKD-Mitgliedskirchen. In der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), einem Bund lutherischer, reformierter und vereinter Kirchen, der die große Mehrheit der protestantischen Kirchen im vereinigten Deutschland umfasst. Obwohl es die lehrmäßige und institutionelle Komplexität des deutschen Protestantismus in seiner Struktur widerspiegelt, war seine Gründung 1948 eine bedeutende ökumenische Errungenschaft. Zu Beginn des 21.

Jahrhunderts umfasst die EKD die folgenden 24 lutherischen, reformierten und vereinigten “Regionalkirchen” (Landeskirchen): Während der Revolution, als die alten Kirchenregierungen an Macht verloren, wurde der Volkskirchenbund gegründet und befürwortete die Vereinigung ohne Rücksicht auf die theologische Tradition und auch die zunehmende Einspeisung von Laien. Die Volkskirchenunion spaltete sich jedoch schnell entlang territorialer Linien, nachdem sich die Beziehungen der Kirchen zu den neuen Regierungen verbessert hatten. [6] Struktur. Die EKD basiert auf dem Evangelium Jesu Christi, wie es in der Schrift enthalten ist und von den alten Symbolen und allen Glaubensbekenntnissen interpretiert wird, die von den Mitgliedskirchen akzeptiert werden, einschließlich: Darin ähneln die Ambits der Mitgliedskirchen Diözesen der anglikanischen oder römisch-katholischen Kirchen, aber sonst gibt es keine gemeinsame Hierarchie, die die Mitgliedskirchen überwacht. , die rechtlich unabhängig sind, gleichgleich mit der EKD als ihrem Dach. Mitglieder von Gemeinden innerhalb der Mitgliedskirchen – wie die von Pfarreien in katholischen Diözesen und solche, die ebenfalls in jüdischen Gemeinden eingeschrieben sind, die ebenfalls den gesetzlichen Körperschaftsstatus genießen – sind verpflichtet, eine Kirchensteuer, einen Zuschlag auf ihre normale Einkommensteuer zu entrichten, die von den Ländern Deutschlands erhoben und an die jeweilige ordenshafte Körperschaft weitergegeben wird. Der Nachkriegskirchenrat erließ am 19. Oktober 1945 die Stuttgarter Schulderklärung, in der er Schuld bekennt und Reue für Gleichgültigkeit und Untätigkeit der deutschen Protestanten angesichts der Gräueltaten des Hitler-Regimes als Mittel zur Bekämpfung der deutschen Kollektivschuld erklärt. 1948 wurde die Evangelische Kirche in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg als neuer Dachverband der deutschen evangelischen Kirchen gegründet. Infolge der Spannungen zwischen West- und Ostdeutschland trennten sich die Regionalkirchen in Ostdeutschland 1969 von der EKD.

1991, nach der deutschen Wiedervereinigung, traten die ostdeutschen Kirchen der EKD bei. Mehr als 1,71 Millionen Männer, Frauen und Kinder gehören der EKHN an. Wir sind eine ökumenisch denkende protestantische Kirche und verstehen uns als Teil des weltweiten Christentums.

Posted in Egyéb